Posts Tagged ‘Lidl’

Lidl ist in der Schweiz angekommen

Donnerstag, März 19th, 2009

Heute ist es soweit – Lidl macht nach Jahren von Ankündigungen endlich ernst und eröffnet die ersten 13 Filialen in der Schweiz. Zur Eröffnung spielten Alphornbläser … eine etwas plumpe Anbiederung vielleicht?

Die im Rahmen des Steuerstreits neu entflammte Antipathie dem grossen Nachbarn gegenüber jedenfalls dürfte dem Deutschen Discounter den Start etwas vermiest haben. Wenns nach Lidl gegangen wäre hätte sich Herr Steinbrück für seine Kavallerie und Indianer Sprüche sicherlich besser ein anderes Datum ausgewählt. Aber die hiesige Konkurrenz freuts natürlich und die Antwort auf die Frage

Kauft nicht beim deutschen Discounter. Ist es das, was Sie uns sagen wollen?
Nein! Aber ich als Schweizer Konsument bin verunsichert. Darf ich bei Lidl einkaufen? Jetzt, wo uns der deutsche Finanzminister Steinbrück auf der schwarzen Liste hat. Ich weiss ja nicht einmal, ob ich als Indianer bei Lidl mein Pferd anbinden kann! Bin ich überhaupt erwünscht? [Quelle: Blick.ch]

kann man dem Migros-Chef, Herrn Bollinger, auch nicht wirklich verübeln. Die Leser jener Zeitung sind da wohl eher geteilter Meinung – einer Umfrage von Blick zufolge jedenfalls schliessen nur 41% der Befragten aus, künftig bei Lidl einzukaufen.
lidl_umfrage_2

Wenig erstaunt es dass das Ergebnis einer ähnlichen Umfrage im Tagi viel eindeutiger ausfiel: mehr als 70% der Leser glauben der Umfrage zufolge nicht, dass sich der Einkauf bei Lidl lohnt. 
 lidl_umfrage

konsumfreu(.)de gratuliert jedenfalls nicht zur Eröffnung aber wartet dafür umso gespannter wie lange es dauert bis der erste der mittlerweilen zwei Deutschen Discounter wieder aus dem Indianer-Reservat abzieht.

Im Osten nichts Neues

Dienstag, Mai 6th, 2008

Es scheint, als wäre im Detailhandel ein Innovationsvakuum ausgebrochen. Seit der Ankündigung über den Markteintritt der Deutschen Discounter Aldi und Lidl 2005 klagen die Schweizer Detailhändler über den zunehmenden Preis- und Konkurrenzdruck und kaufen sich in der Reaktion darauf gegenseitig auf, um die eigenen Skalenerträge zu erhöhen. Soweit so gut – oder auch nicht – darüber lässt sich streiten.

Was uns aber viel mehr wundert ist der seit kurzem um sich greifende Abkupferungswahn, durch den man offensichtlich versucht, die eigene Ideenlosigkeit zu kompensieren. So führte Denner vor nicht allzu langer Zeit eine Premium Linie ein und Migros versucht nun in einem Pilotprojekt in der Ostschweiz Aldi und Lidl mit ihren eigenen Waffen zu schlagen, indem sie Supermärkte auf der grünen Wiese aufstellen wollen (vgl. Sonntagszeitung). Reichlich unüberlegt, finden wir, schliesslich sind die Standorte in den hochfrequentierten Innenstadt-Zentren genau die USP’s von Migros, Coop und Denner, die von den ausländischen Discountern nicht so schnell kopiert werden können und den hiesigen Detailhändlern in der Vergangenheit gute Umsätze beschert haben. Die Schweizer gehen halt einfach nicht so gern mit dem Auto einkaufen, wenn es nicht sein muss. Zudem ist eine solche Standortwahl im Zuge der Klimadiskussion und dem Versuch von Migros, ihr Image in Punkto Klimafreundlichkeit zu verbessern, ziemlich kontraproduktiv.CO2 Werbung Migros

Die Ideenlosigkeit scheint jedoch nicht nur in der Schweiz zu grassieren – so hat Spar Österreich heute den Launch einer S-Budget Linie angekündigt (Vgl. News vom Dienstag, 6. Mai). Eine Billiglinie in grüner Verpackung… ob diese Linie angesichts der doch sehr späten Einführung noch eine Chance auf Kultcharakter hat, wird sich zeigen.

S-Budget Nudeln von Migros und von Spar

Wir jedenfalls glauben, dass man mit wahren Innovationen und einer einzigartigen Positionierung im Retail-Markt weiter kommt.

Frohes Brainstormen wünscht

konsumfreu(.)de

Studieren geht über Kopieren

Montag, März 27th, 2006

Nachdem die Aktion mit den Schnäppchen-Bahntickets bei Lidl im vergangenen Jahr so gut gelaufen war, wollte die Bahn die Idee mal eben so kopieren, und Sparfahrkarten bei McDonalds verhökern (vgl. Blog Eintrag vom 2.3.06). Doch das hat dann wohl doch nicht ganz so doll funktioniert – und weil nur ein Viertel der angestrebten 4 Mio Tickets verkauft wurden, hat McDonalds die Aktion vorzeitig abgebrochen (vgl. RP-Online).

Da hört sich doch der neue Marketing-Gag der Bahn schon vielversprechender an – ab Samstag gibts für 19.- eine Bahncard 25, die ihre Gültigkeit in Abhängigkeit des Erfolges der Deutschen Nationalmannschaft bei der WM verlängert. (vgl. Spiegel.de) Gute Idee – meinen wir – und drücken den Deutschen nun doch etwas die Daumen.

Allerdings möchten wir auch hier erneut vor Kopien warnen – sollte die KVB ein Sonderticket lancieren, das solange Gütlig ist, wie der 1. FC Köln noch in der ersten Liga spielt, wäre ein Kauf nur für hartgesottene Fans zu empfehlen:-)

Nehmen Sie’s sportlich
konsumfreu(.)de

DB featuring Lidl

Donnerstag, Mai 19th, 2005

“Die Geiz-ist-Geil-ra neigt sich zum Ende” titelte der Spiegel noch im Oktober vergangenen Jahres (Vgl. Spiegel.de). Hat Herr Mehdorn den Artikel nicht gelesen oder will er das Gegenteil beweisen? Seit heute jedenfalls gibt es Tickets der Deutschen Bahn AG auch beim Discounter zu kaufen. Da Service bei der Deutschen Bahn ohnehin klein geschrieben wird, passt die Verkaufskooperation mit dem Discounter Lidl eigentlich ganz gut ins Konzept. Das chronisch untermotivierte Bahn (Service-)Personal wird damit entlastet und neue Zielgruppen sollen angesprochen werden. Da Fahrplanauskünfte bei Lidl leider nicht mit zum Angebot gehören, ist zu befürchten, dass in den nächsten Wochen vermehrt Schnäppchenjäger verloren auf Deutschen Bahnsteigen herumirren – auf der Suche nach der Bahnverbindung zum Ticket.

Das Angebot passt überdies bestens in den mittlerweile legendären Preisdschungel der Deutschen Bahn – rechnen tut es sich nämlich nur unter gewissen Bedingungen und erst ab einer Strecke von 160 Kilometer. Egal – hauptsache billig – sagten sich offensichtlich 520’000 Kunden und standen sich anstatt vor dem Schalter der Deutschen Bahn die Füsse vor der Lidl Filiale platt.

Gute Fahrt wünscht konsumfreu(.)de