Archive for Juli, 2009

Charmin heisst jetzt Plenty? nicht ganz, aber..

Montag, Juli 20th, 2009
… SCA Hygiene Products wirbelt sein Markenportfolio ganz ordentlich durcheinander: Charmin wird in Deutschland und der Schweiz vom Markt genommen, dafür wird wohl bald Tempo Toilettenpapier eingeführt und Bounty heisst jetzt Plenty.

Aber beginnen wir von vorn: Im Jahr 2007 verkaufte Procter & Gamble (fast) sein gesamtes Tissue Marken Portfolio (Bounty, Tempo, Charmin und Bess) an die Schwedische SCA, inklusive Lizenzen für Produktion und Vertrieb in Europa. Behalten  haben P&G einzig Pampers, Allways und Tampax. Der Verkauf der Kronjuwelen wurde mit ungenügenden Margen auf dem Europäischen Markt begründet. Ob der Verkauf allerdings klug war, sei dahingestellt.

Relativ klar war jedoch, dass SCA die Marken nicht 1:1 weiterlaufen lassen würde, schliesslich waren sie bereits mit Konkurrenz-Produkten, insbesondere ZEWA (Küchenrolle, Taschentücher, Toilettenpapier) am Markt vertreten. Eine parallele werbliche Unterstützung der Marken wäre vermutlich zu teuer geworden und hätte die positiven Synnergie-Effekte aufgefressen. Also hat man sich bei SCA an eine Bereinigung des Portfolios gemacht.

Zwei Jahre nach der Übernahme der Markenrechte (möglicherweise beschleunigt durch die Finanz- und Wirtschaftskrise) wurde die erste Marke geopfert. Es traf Charmin Toilettenpapier. Das als premium Produkt positionierte Toilettenpapier musste zugunsten von Zewa über die Klinge springen (vgl. w&v im April 2009). Der mit viel Werbedruck bekannt gemachte Charmin Bär darf aber erst mal bleiben. Er soll Zewa, das bislang im Schweizer Toilettenpapier-Markt nur einstellige Marktanteile vorweisen konnte, zu mehr Sympathien und Bekanntheit verhelfen.

Der Bär zieht um

Der Bär zieht um

Da der Bär im hiesigen Markt viele Freunde gewonnen hatte wurde der als “Umzug” verkaufte Transfer nicht von jedermann goutiert. Freunde des Bären, die den Transfer nur als temporäre Lösung sehen und seine baldige Pensionierung befürchten gingen in die Offensive und griffen dabei tief in die Social Media Kiste. Der Bär, der bislang auf seiner Seite nur eine eigene Community-Page (eigentlich nur ein Gästebuch) hatte, hat jetzt einen eigenen Twitter Account, ein (fast) eigenes Blog, das beim Social Bookmarking Dienst yigg verlinkt ist, ein eigenes Facebook Profil und natürlich diverse Facebook Fanpages / Gruppen. Auf youtube-channel und Podcast warten wir noch :-)

Der Bär Twittert

Der Bär Twittert

Es ist zu erwarten, dass SCA diesen Sturm im Wasserglas überstehen wird. Und damit könnte SCA sich im Bereich Toilettenpapier jetzt auf seine einzige Marke ZEWA konzentrieren. Könnte. Wenn nicht einer noch die Idee gehabt hätte, den Tempo-Brand zu stretchen und unter der Marke künftig auch Klopapier zu verkaufen. Uuuhh.. gefährlich. Lohnt sich das, eine dermassen starke Marke, die es im Deutschen Sprachraum zum Synonym für Taschentücher gebracht hat, zu riskieren? Ich denke nein. Aber wir werden sehen.

Im Juli 2009 folgte nun der zweite Streich. Die ebenfalls über Jahre hinweg für viel Geld beworbene Marke “Bounty” wird umbenannt. In Plenty. Der Grund (gemäss Handelszeitung): 

Plenty soll dabei zukünftig als Marke für moderne und effektive Reinigungslösungen stehen, die sich von anderen Reinigungsherstellern deutlich differenziert und durch die das Putzen einen neuen, positiv besetzten Stellenwert erhält.

Da jubelt doch die Hausfrau und Putzen macht gleich doppelt Spass. Um die Verwirrung perfekt zu machen gilt dies aber nur für den Österreichischen und den Schweizer Markt. Auf dem Deutschen Markt, wo SCA mit Zewa Wisch und Weg bereits eine starke Marke hat, muss die Hausfrau bis auf weiteres auf das Putzglück verzichten. Dort geht Bounty nämlich ganz einfach nur “in der Marke Zewa auf“.

Ich setze derweil mit dem Putzen aus und warte auf die modernen und effektiven Reinigungslösungen, die das Putzen zur neuen Freizeitbeschäftigung machen werden. Hobbies? Plenty :-)